Microsoft App-V 5 Paket Optimierung

Während der Sequenzierung von Microsoft App-V 5 Paketen haben wir mehrere Möglichkeiten das Streaming Verhalten von Applikationen zu optimieren bzw. zu beeinflussen. Jeder der Varianten hat seine Vor- und Nachteile und hängt auch immer vom eingesetzten Szenario, sprich der Client-Umgebung ab. Wir wollen heute beleuchten was es damit auf sich hat.

Welche Optimierungsoptionen bietet Microsoft App-V 5?

Fault Streaming:

Beim Fault Streaming wird alles dann geladen, wenn es benötigt wird. Initial wird lediglich der Feature Block 0 geladen. Das hat als großen Vorteil, dass der erste Start der Anwendung schnell ist. Nachteilig kann sich auswirken, dass die Applikation natürlich später weitere Teile nachladen muss und somit den Eindruck erwecken kann, dass die Anwendung hängt.

Das Fault Streaming wird beim Sequenzen konfiguriert in dem man einfach nur auf „Next“ klickt. 🙂

Feature Block Definition:

Mit der Definition der Feature Blocks wird das Streaming des Pakets so „trainiert“, dass die für den Anfang benötigten Komponenten bereits geladen werden. Alle Komponenten, die während des Starts benötigt werden, werden „aufgezeichnet“ und dem Feature Block 1 zugeordnet. Der Vorteil dieser Methode ist, dass potenziell weniger Hänger beim Benutzen der Applikation auftreten, da ein gewisser Teil ja bereits beim Starten fertig geladen ist. Nachteilig ist natürlich im Gegensatz zum Fault Streaming, dass die Applikation potenziell etwas langsamer startet.

Full Download:

Wie der Name schon sagt, wird hier das komplette Paket vor dem Applikationsstart geladen. Es gibt keine Aufteilung in die Feature Blöcke 1 und 2. Der große Vorteil ist hier natürlich, dass es keinerlei Hänger wegen des Nachladens von Programmteilen gibt. Ganz klar ist das aber auch die Methode, die potenziell am längsten für den Applikationsstart benötigt.

Wie konfiguriere ich die verschiedenen Microsoft App-V 5 Paket Optimierung?

Microsoft App-V 5 Paket Optimierung

Microsoft App-V 5 Paket Optimierung

 

 

  1. Die Feature Block Definition nehmen wir vor, wenn wir die „Run Selected“ bzw. die „Run All“ Schaltfläche betätigen. Hier kann man die Programme auch durchaus mehrmals starten und die ersten Schritte im Programm durch klicken damit die Definition auch umfangreich ist.
  2. Das „Full Download“ Feature wird ganz klar durch das Setzen des Häkchens aktiviert. Mit dem Setzen des Hakens erübrigen sich dann auch alle anderen Optionen und es kann sofort weiter gehen.
  3. Das Fault Streaming wird verwendet, wenn man einfach nichts macht und nur mit „Next“ diesen Programmpunkt gefühlt überspringt. Man sollte sich also immer vor Augen halten, dass man mit „Next“ nicht nur nichts überspringt, sondern das durchaus Konsequenzen für das Paket hat.

 

Welche Erfahrungen habt ihr in Bezug auf die Paket-Optimierung gemacht? Welche der drei Varianten ist euer persönlicher Favorit und warum genau der? Ich freue mich auf eure Erfahrungswerte!

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.